Open/Close Menu

 

Für STADTTHEATER haben wir Bürger*innen und Künstler*innen eingeladen, das Theater gemeinsam zu erobern und es für sich als Raum zu nutzen, indem sie im Kleinen wie im Großen nichts Geringeres als die Gesellschaft als Ganzes verhandeln. Neun Künstler*innen arbeiten mit Institutionen und Gruppierungen aus der Stadt zusammen. Das LICHTHOF öffnet seine Räume für Hamburg und seine Bewohner*innen, ihre Themen, ihre Stimmen, ihre Körper. Welche Themen fördern sie gemeinsam zutage? Welche gemeinsame Sprache finden sie? Und wie kann ein Theaterraum aussehen, wenn er die Stadt spiegelt, in der er steht? An drei Wochenenden im April und Mai 2019 wurden je drei der neun Arbeiten am LICHTHOF gezeigt.

 

>>TEASER<< /// >>TRAILER<<

 

STADTTHEATER #1 eröffneten Frank Koenen und die Mitarbeiter*innen der Kleiderkammer HANSEATIC HELP. Begleitet von dem Perkussionisten Daniel Hansen ist eine tänzerische Performance zu der Fragestellung entstanden: Wie bewegt Kleidung uns und wie bewegen wir Kleidung? Véronique Langlott und Das Institut für Quadratmeter zeigten eine performative Interaktion mit Hamburger Bürger*innen zur reglementierten Nutzung von Quadratmetern im öffentlichen Raum und deren mögliche Neugestaltung und der Künstler Philipp Joy Reinhardt hat Anne gefunden, die nichts mit Theater am Hut hat, aber Ukulele spielt. Sie haben beschlossen, eine Arbeitsbeziehung für das Projekt STADTTHEATER einzugehen. Diese Beziehung wurde auf der Bühne verhandelt. Das Theater bekam in dieser Arbeit eine neue Bestimmung: es konstituiert eine Beziehung zwischen zwei Menschen, die sich sonst nie begegnet wären.

 

KLEIDUNGSSTÜCK
Frank Koenen + Hanseatic Help

Von und mit: HANSEATIC HELP, Frank Koenen, Daniel Hansen, Joscha Bernath

 

QUADRATMETER ABSCHAFFEN. JETZT!
Véronique Langlott + Das Institut für Quadratmeter

Von und mit: Mitgliedern des Instituts für Quadratmeter, Katrin Bethge, Jessica Anna Herden, Véronique Langlott, Michael Ziehl


BELLYBUTTON +1 

Von und mit: Anne Keppeler, Philipp Joy Reinhardt

 

 

Für STADTTHEATER #2 traf die Performancekünstlerin Charlotte Pfeifer Berufspendler*innen und kreierte eine Mischung aus Hörfeature und Performance über das Pendeln. Die Gruppe Frauen und Fiktion setzten Sorgeberufe in Szene mit dem Auftrag fuerGLAMOURsorgen und Christopher Weymann lud Pen&Paper Spieler*innen ein, ihre üblichen Spielstätten zu verlassen und das Rollenspiel-Abenteuer auf die Theaterbühne zu holen.

 

PENDELN
Charlotte Pfeifer + Berufspendler*innen

Von und mit: Pascal Fuhlbrügge, Charlotte Pfeifer und den Pendler*innen Patrick Bubenzer, Christiane Herrmann und Janina Mallock

 

BRETTER, DIE DIE WELT BEDEUTEN
Christopher Weymann + Spieler*inne

Von und mit: Levin Handschuh, Lucas Hermann, Eike Imping und Christopher Weymann

 

fuerGLAMOURsorgen
Frauen und Fiktion + Menschen in Sorge-Berufen

 

Von Frauen und Fiktion & Menschen in Sorge-Berufen

Mit: Robert Craven, Christina Geiger, Jonas Mahari, Anja Kerschkewicz, Arnis Levits, Felina Levits, Paula Reissig, Sahra Abbassi

Interviewpartner*innen: Lena Biermann, Cesar Bony, Christiane Meier (www.sortiergut.de), Anastasia Reichart

 

Mit der Erfahrung, dass Kommunikation im Taxi anders funktioniert als in anderen Räumen übertrug Gloria Schulz für STADTTHEATER #3 Taxi-Innenräume und Taxi-Geschichten mit Zuhilfenahme von Virtual Reality-Brillen auf die Bühne. Die Musikerinnen von plastiq transkribierten Synthesizer-Kompositionen für die menschliche Stimme. Ein Chor – das Vocoder Ensemble – performte das neue Arrangement und Yves Kemp vom DESY (Deutsches Elektronen-Synchroton) ordnete die physikalische Entschlüsselung wissenschaftlich ein. Schließlich beschäftigte sich der CUM-EX PAPERS-Regisseur Helge Schmidt gemeinsam mit Jonas Woltemate mit dem Beruf des*der Flaschensammler*in.

 

RAUM IM KOPF
Gloria Schulz + Taxifahrer*innen

Von und mit: Taxifahrer*innen, Alex Nham, Gloria Schulz

 

VOCODER
plastiq + Das Vocoder Ensemble + Yves Kemp (DESY)

Von und mit: vocoder ensemble, Yves Kemp, plastiq

 

8 CENT LEBEN
Helge Schmidt + Jonas Woltemate + Flaschensamler*innen

Von und mit: Flaschensammler*innen, Helge Schmidt, Jonas Woltemate

 

____________________________________________________________________________________________________

 

STADTTHEATER ist eine Produktion von LICHTHOF Theater Hamburg.


Künstlerische Leitung: Alida Breitag

 

Von und mit: Hamburger Bürger*innen und Institutionen, Frauen und Fiktion, Frank Koenen, Véronique Langlott, Charlotte Pfeifer, plastiq, Philipp Joy Reinhardt, Helge Schmidt und Jonas Woltemate, Gloria Schulz und Christopher Weymann

 

Mitarbeit: Lisa Eimer

 

Licht und Technik: Sönke Christian Herm, Patrick Dadaczynski 

 

Gefördert durch: Behörde für Kultur und Medien Hamburg, Alfred Toepfer Stiftung, Rudolf Augstein Stiftung, LICHTHOF Stiftung, Theaterpreis des Bundes

 

Illustration (c) Moritz Schulze / Fotos (c) Andreas Schlieter / Videodokumentation (c) Friederike Höppner

© 2019 LICHTHOF Theater Hamburg