Open/Close Menu

RÜBERMACHEN – Ein interkulturelles Training für Ost- und Westdeutsche mit 30 Jahren Verspätung

 

WAS?

Das Hamburger LICHTHOF Theater startete einen Austausch mit dem WUK in Halle an der Saale: Jeweils neun Rübermacher*innen aus West- und Ostdeutschland kamen zusammen, um den Perspektivwechsel zu wagen. Aus diesem Austausch entstehen zwei Theaterstücke. 

 

WARUM?

Blühende Landschaften wurden versprochen. Und dass zusammenwachsen würde, was zusammen gehört. 30 Jahre nach der friedlichen Revolution müssen wir feststellen: Es ist anders gekommen. Die Spaltung, die unsere Gesellschaft durchzieht, verläuft auch entlang der ehemals innerdeutschen Grenze. Nicht erst seit Chemnitz stehen Westdeutsche dem Osten etwas ratlos gegenüber und wünschen sich insgeheim immer öfter die Mauer zurück. Während Ostdeutsche sich fragen, warum ihre Lebensleistung so selten eine Rolle spielt und Führungspositionen von Wessis besetzt werden.

 

Haben sich in den Jahrzehnten der deutschen Teilung womöglich zwei unterschiedliche Kulturen herausgebildet? Und wenn ja – sollten wir sie nicht endlich miteinander ins Gespräch bringen?  


Das ELBE WOCHENBLATT berichtete.

 

WIE?

In zwei Wochenendworkshops absolvierten die 18 Teilnehmer*innen (neun aus Hamburg, neun aus Halle) ein professionelles interkulturelles Training, einmal in Hamburg, einmal in Halle. Dabei befragten sie die eigenen kulturellen Prägungen, die jede*n unbewusst lenken und leiten, genauso wie die Bilder, die wir uns von den jeweils „Anderen“ gemacht hatten.

 

Konzipiert und geleitet wurden die Workshops von dock europe e.V., einem internationalen Bildungszentrum mit Sitz in Hamburg. Das LICHTHOF Theater und das WUK Halle schickten außerdem jeweils eine*n Autor*in und eine*n Regisseur*in ins Rennen, die die Workshops beobachteten, um daraus Material für die späteren Theateraufführungen zu gewinnen.

 

WANN? 

Rübermachen: Das Stück (Hamburg): Premiere am 6.11.2020
Weitere Vorstellungen: 7.11. + 8.11. und 12.11. - 15.11.

 

Ausreise (Halle): Premiere 2021

_____________________________________________________________________________________________

 

DAS RÜBERMACHEN-TEAM

Idee, Konzept und Text: Dagrun Hintze

Projektkoordination: Katja Kruglikova & Nina Reiprich

Regie: Meera Theunert

Dramaturgie: Anja Redecker

Produktionsleitung: Gesine Lenz

 

DIE BÜRGER*INNENBÜHNE AM LICHTHOF THEATER

Nach STAGING DEMOCRACY – Die Wiederbelebung einer antiken Idee mit Hamburger Bürgerinnen und Bürgern und STADTTHEATER #1-3 ist "RÜBERMACHEN – Ein interkulturelles Training für Ost- und Westdeutsche mit 30 Jahren Verspätung" das dritte Projekt der Bürger*innenbühne des LICHTHOF Theaters. Hier erobern echte Menschen bzw. "Experten des Alltags" die Bühne und erarbeiten mit professionellen Theatermacher*innen neue Theaterformate, die uns alle angehen.
 

UNTERSTÜTZT VON
umdenken, Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg e. V.
 

GEFÖRDERT DURCH
Behörde für Kultur und Medien Hamburg, den Fonds Darstellende Künste und die LICHTHOF Stiftung.
 

IN ZUSAMMENARBEIT MIT
dock europe

© 2020 LICHTHOF Theater Hamburg