Open/Close Menu

STAGING DEMOCRACY  I  IDEE  I  FACTORIES  I  HINTERGRUND  I  TEAM

"Politik ist mehr als nur eine Frage des guten Regierens. Früher oder später müssen auch moralische Entscheidungen getroffen werden, und das erfordert Beratschlagung mit der Gesellschaft. Die Frage ist dann: Wie soll diese Beratschlagung stattfinden? Im Parlament, lautet die Standardantwort. Aber ist das Parlament denn noch der geeignete Ort dafür?" (David van Reybrouck, "Gegen Wahlen – Warum Abstimmen nicht demokratisch ist")

Die repräsentative Demokratie befindet sich in einer Vertrauenskrise. Der Erfolg europäischer Rechtspopulisten, das Brexit-Referendum, die Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten sind ihre Symptome – speziell in Hamburg kommen noch die schmerzhaften Erfahrungen rund um den G20-Gipfel hinzu.

Viele Menschen misstrauen mittlerweile gesellschaftlichen Eliten und demokratischen Institutionen. Gleichzeitig war der Teil der Weltbevölkerung, der dem Konzept Demokratie wohlwollend gegenübersteht, noch nie so groß wie heute: Eine repräsentative World Values Survey-Studie ergab, dass mehr als 90 % der Befragten Demokratie für ein gutes Regierungssystem halten.

STAGING DEMOCRACY untersucht, ob das Konzept der aleatorischen Demokratie – die Auslosung von "Politikern auf Zeit" nach dem Vorbild des alten Athens – die Chance birgt, unser aller Demokratiebegeisterung wiederzubeleben.
 
© 2017 LICHTHOF THEATER Hamburg