Open/Close Menu

LICHTHOF Productions / Start off

Irre

Nach dem gleichnamigen Roman von Rainald Goetz


"Man spürt, dass dieser Regisseur etwas will, man spürt, dass er seine Mittel im Griff hat, man spürt auch, dass er bereit ist, das freie Theater an seine Grenzen zu führen." (Hamburger Abendblatt)


>> Teaser kurz

>> Teaser lang


"Wenn Perspektivwechsel nicht mehr möglich ist, dann ist irgendwas starr geworden und dann muss man dringend schauen, was das ist." (Henri Hüster im schönen Vorbericht zu IRRE auf reihesiebenmitte)

Der junge, idealistische Arzt Raspe wählt sich als Arbeitsplatz die geschlossene Abteilung einer Psychiatrie. Getragen wird Raspe von dem Wunsch, den Menschen zu heilen und die Psychiatrie zu einem besseren Ort zu machen. Doch schon bald beginnt er mit der Institution und ihren Regeln zu ringen. Wie viel Ordnung braucht der Mensch und wie viel Irrsinn verträgt die Gesellschaft?

Der autobiografisch inspirierte Roman von Rainald Goetz erklingt als Kaleidoskop von Stimmen: Irre, Ärzt_innen, Angehörige, Gegner_innen und Fürsprecher_innen der Psychiatrie tauchen auf und verschwinden wieder. Szenen, Lieder und Dokumentarisches greifen energisch ineinander und bringen die Kategorien Normalität und Wahnsinn ins Schleudern. In Zusammenarbeit mit der Choreografin Vasna Aguilar inszeniert Henri Hüster eine Mischung aus Schauspiel und Tanz, die mit Goetz fragt: „Wie wollen wir leben? Was muss ich denken, um richtig zu verstehen, was ich fühle, wenn ich sehe, was passiert?“

Henri Hüster hat sein Regiestudium in Hamburg mit der Inszenierung Ein weiteres Beispiel für die Durchlässigkeit gewisser Grenzen 2016 abgeschlossen. Mit seinem Inszenierungskonzept zu Irre hat er den 9. Start off-Wettbewerb gewonnen.

Mit Vasna Aguilar, Aurel von Arx, Anna Eger und Lukas Gander

Regie: Henri Hüster
Choreografie: Vasna Aguilar
Dramaturgie: Lena Carle
Bühne: Lea Burkhalter
Kostüm: Marie Sturminger
Regieassistenz: Stella Ruszkowski
Bühnenassistenz: Eva Wagner
Licht: Sönke C. Herm

+++ Am Freitag, 27. Januar, lädt der Verein der Förderer und Freunde des LICHTHOF e.V. zum Publikumsgespräch ein. +++

In Zusammenarbeit mit der Theaterakademie Hamburg.

Gefördert durch die Hamburgische Kulturstiftung. die Mara und Holger Cassens Stiftung, die LICHTHOF Stiftung und die Rusch-Stiftung.

Unser Dank geht an Rainald Goetz, Jürgen Kaube, Angelika Vandamme, Kleiderei, allbuyone | eventshop, Staatsoper Hamburg, stoffrollen.de

Foto (c) Marie Sturminger

Zurück

 
© 2017 LICHTHOF THEATER Hamburg