Open/Close Menu

 

IHR LIEBEN VIEL ZU WEIT ENTFERNTEN

Eine kurze Jugend in Frankreich 1942. Die Briefe der Louise Jacobson

Eine szenische Lesung ab 15 Jahren

Paris, 1942. Louise kommt von der Schule nach Hause und wird festgenommen. Ein blödes Missverständnis, das sich hoffentlich bald aufklären wird. Denkt sie. Wenn sie aus dem Gefängnis kommt, wird sie was zu erzählen haben, von Diebinnen, Huren und tätowierten Hakenkreuzen. Louise wartet, hofft und schreibt. Am Ende ihres letzten Briefes steht: „Kopf hoch und bis bald.“ Im Februar 1943 wird die 18-jährige Louise Jacobson in Auschwitz umgebracht.


Louises 32 Briefe berichten die verschiedenen Stationen von Louises Gefangenschaft: vom Tag der Festnahme in der Wohnung über die Zeit im Gefängnis in Fresnes bis zum Vorabend der Deportation aus dem Sammellager Drancy.


Die Schauspielerinnen Sabine Dahlhaus und Judith Compes begeben sich ins Paris der 40er Jahre zur Zeit der deutschen Besatzung. Ohne den Gestus der Betroffenheit erzählen sie aus dem Blickwinkel eines jungen lebenslustigen Mädchens.

 

Regie: Marcel Weinand

Zurück

© 2020 LICHTHOF Theater Hamburg