Open/Close Menu

PLATZ DA!

In dem Projekt Platz da! treffen Jugendliche der Stadtteilschule Bahrenfeld und Stadtplaner_innen des
Hafencity-Planungsbüros Argus aufeinander. Sie erforschen zusammen mit zwei Performancekünstlerinnen von Bauchladen Monopol den Stadtraum in Bahrenfeld/Altona und in der Hafencity und eignen sich diesen peformativ an. Dabei untersuchen sie, wie die Stadt ihren Raum nutzt und nimmt dabei besonders die Unterschiedlichkeit von Bahrenfeld/Altona und der Hafencity in den Blick.

Die Hafencity ist als komplett neuer Stadtteil in den letzten zehn Jahren entstanden und muss erst noch zu einem lebendigen Stadtteil heranreifen. Bahrenfeld hingegen ist ein alter Stadtteil, der über die letzten hundert Jahre immer wieder von sogenannten modernen Mobilitätsmaßnahmen betroffen war und von der A7 sowie mehreren großen Einfahrtsstraßen und Zugtrassen durchschnitten ist. Die verschiedenen Nutzungspraktiken, die Vorstellungen und Wünsche der unterschiedlichen Akteur_innen der Stadt an ihren Stadtraum, werden anhand der kontrastreichen Stadtviertel untersucht und offengelegt.

Welche Interessen verfolgen Stadtplaner_innen von Argus, die prominente Orte Hamburgs wie die Hafencity
planen? Welche Rolle spielen dabei Menschen wie Jugendliche aus dem "strukturell benachteiligten" Stadtteil Bahrenfeld? In Platz da! erobern Jugendliche den Stadtraum Hamburgs durch performatives Adbusting. Hineinquetschen, Hineinpflanzen, Hineinstapeln von menschlichen und dinglichen Körpern in jede noch so kleine Lücke.


Bauchladen Monopol

Das Kollektiv Bauchladen Monopol (Hamburg/Köln) bewegt sich seit 2004 auf der Schnittstelle von Kunst, Politik und der praktischen sowie theoretischen Auseinandersetzung mit den szenischen Künsten. Seit 2010 verbinden sie Choreografie und Performance mit dem Interesse, die szenischen Künste jenseits der Institutionen und festen Bühnen im Stadtraum stattfinden zu lassen. In ihren Interventionen wird der Stadtraum als gesellschaftlicher Raum erlebbar. Fragen nach den bestimmenden Ordnungen der Stadt und welche Verhaltens- und körperlichen Erscheinungsformen diese überschreiten oder  unterlaufen werden verhandelt.

Bauchladen Monopol sind Carolin Christa, Regina Rossi, Sonia Franken und Sophia Guttenhöfer.


www.bmonopol.wordpress.com 


 

 

LICHTHOF und die Stadtteilschule Bahrenfeld

Das LICHTHOF arbeitet seit 2012 mit der Stadtteilschule Bahrenfeld zusammen. Ziel der Kooperation ist es, aktuelle Themen der Schülerinnen und Schüler ästhetisch und lebendig aufzugreifen. Dabei entstehen oft fächer-, jahrgangs- und/oder klassenübergreifende Projekte. Der Einsatz von freien Künstlerinnen und Künstlern ermöglicht es, ohne strukturelle Vorgaben von Theaterseite Projekte individuellen Ansprüchen und Notwendigkeiten entsprechend zu konzipieren und durchzuführen. Dabei entstehen immer wieder für die Schule ungewohnte, aber umso wertvollere ästhetische Formate und Praktiken. Schulische Bildung wird somit im Bereich des ästhetischen Erlebens und kultureller Partizipation nachhaltig bereichert. Schulleiterin Carola Fichtner sagt: "Die Zusammenarbeit mit dem LICHTHOF Theater ermöglicht unseren Schüler/innen spannende Begegnungen mit der Welt des Theaters."

 

www.stadtteilschule-bahrenfeld.de


 

Stadtteilplanungsbüro ARGUS

Das Büro ARGUS Stadt- und Verkehrsplanung wurde 1983 gegründet. Heute befasst sich ARGUS mit dem gesamten Spektrum verkehrlicher Themen von der Autobahn über U-Bahnhaltestellen bis zur Fahrradstraße. Über 60 Mitarbeiter arbeiten daran, Projekte in Hamburg, anderen deutschen Städten und weltweit zu planen und umzusetzen.

 

www.argusconcept.de

 
© 2017 LICHTHOF THEATER Hamburg